Heidelberger Geschichtsverein e.V. HGV

Ausgaben des Lorscher Codex

Codex Laureshamensis diplomaticus, edidit acadania Theodoro-Palatina. Mannheim 1768

Karl Glöckner (Bearb.), Codex Laureshamensis (= Arbeiten der Historischen Kommission für den Volksstaat Hessen), 3 Bde., Darmstadt 1929, 1933, 1936 (ND 1963, 1975)

Codex Laureshamensis. Lorscher Codex Deutsch. Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch. Nach dem lateinischen Text der Urschrift, wiedergegeben von Lamey (1768-1770) und Glöckner (1929-1936), ins Deutsche übertragen von Karl Josef Minst. Verlag Laurissa, Lorsch 1966-1971. [Band I: (Urkunden 1-166) 1966, 2. Auflage 1974; Band II: (Urkunden 167-818 Oberrhein und Ladengau), 1968; Band III: (Urkunden 819-1999 Wormsgau) 1970; Band IV: (Urkunden 2000-2920 Schenkungsurkunden) 1970; Band V: (Urkunden 2911-3836 Schenkungsurkunden) 1971; Band VI: Registerband]

Codex Laureshamensis. Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch. Faksimileausgabe der Handschrift im Staatsarchiv Würzburg, hg. von der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns und dem Kuratorium Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch e.V. , Faksimile (= Sonderveröffentlichungen der Staatlichen Archive Bayerns, Nr. 1). Band 1: Faksimile. Neustadt a. d. Aisch 2002. Band 2: Begleitband. Rothenburg o.d.T. 2009 – Rez.: Christian Burkhart, Der Begleitband zum Lorscher Codex ist da, in: RNZ, 9. 1. 2009

Sekundärliteratur zum Kloster Lorsch und zum Lorscher Codex

Literatur zur Geschichte der Kirchen und Klöster

http://www.bibliotheca-laureshamensis-digital.de/ (Bibliotheca Laureshamensis digital. Virtuelle Klosterbibliothek Lorsch)


http://archivum-laureshamense-digital.de/de/index.html (CL online)