Heidelberger Geschichtsverein e.V. (HGV)

Termine fremder Veranstalter (ohne Gewähr)

N.B.: Das Fehlen mancher interessanter Termine in dieser Zusammenstellung ist keiner wie immer gearteten „Zensur“ geschuldet, sondern ausschließlich der Tatsache, daß besagte Veranstaltungen dem Bearbeiter nicht oder nicht rechtzeitig bekannt wurden.

Hinweis: der Abdruck des Artikels "„Diese Werke sind in ihrer Art unübertrefflich – sie bedeuten eine geschichtliche Wende“. Vor 70 Jahren kam die Neue Musik nach Heidelberg" von Jörg Tröger in "Heidelberg. Jahrbuch des Heidelberger Geschichtsvereins" Nr. 24 (2020), S. 135-142 enthält gravierende formale Fehler und ist daher jetzt in korrigierter Fassung auf folgendem Weg zu finden: Man gehe im Internet auf https://haidelberg-start.jimdo.com/. Es erscheint die Startseite der Webpräsenz des HGV. Hier klicke man auf den Reiter "Jahrbuch". Am Anfang dieser Seite findet man die Möglichkeit, die korrekte vollständige Fassung des Artikels von Jörg Tröger als PDF-Datei herunterzuladen.

Interessante Links

Die Reiß-Engelhorn-Museen Mannheim haben nach acht Wochen Schließung wieder geöffnet https://98715.seu2.cleverreach.com/m/11827078/588622-daad035054a845953e371470da23fb07

Mannheims Belle Époque - Tanz und Taumel einer Epoche (Videoführung)

https://www.rem-mannheim.de/ausstellungen/belle-epoque/ausstellung/



Vor 75 Jahren: Dokumente zum Kriegsende im Landesarchiv Baden-Württemberg

Berichte von Gemeinden über die Kriegsereignisse 1945 und das Ausmaß der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg: https://www.landesarchiv-bw.de/web/65669



Der Dreißigjährige Krieg in der zeitgenössischen Literatur der Kurpfalz (Vortrag von Prof. Dr. Wilhelm Kühlmann, Germanistisches Seminar, Heidelberg am 12. Dezember 2019) https://www.ivr-heidelberg.de/audio-archiv-ws-2019-20



Der Lorscher Codex ist in Faksimile online: http://archivum-laureshamense-digital.de/de/index.html



Hier sind zwei Links zu der wohl 2013 ins Internet gestellten Video-Dokumentation "Heidelberg Reflections" eines gewissen Joel Wasko: Kurzfassung https://vimeo.com/71280127 (9,20 Minuten), Langfassung https://vimeo.com/71213523 (51,16 Minuten). Begleittext: "The Heidelberg American community has enjoyed 68 years of living in and being a part of Heidelberg since WWII. The American military departs Heidelberg in 2013; it is an event that has impacted many individuals and families, American and German alike. This video captures the memories, experiences, and feelings of people that have been part of this community for many years and consider Heidelberg their home. The video provides a historical and emotive perspective on the closure of the Heidelberg American military facilities and its community." (frdl. Hinweis von Christian Burkhart)



-Peter Pauschs Tierkalender: https://www.google.de/search?q=Peter+Pauschs+Tierkalender&client=firefox-b&sa=N&biw=1280&bih=913&tbm=isch&tbo=u&source=univ&ved=0ahUKEwjk2bvXsfLMAhUMDMAKHevJBaE4ChCwBAhL



1.Maifeier für russische Displaced Persons in Patton Barracks https://collections.ushmm.org/search/catalog/irn1003052



http://www.die-stadtredaktion.de/2014/10/diestadtredaktion/der-kommentar/der-kandidat-und-sein-gemeinderat/



http://www.bundesimmobilien.de/6134449/konversion_rhein_neckar.pdf (Fotos der US-Flächen)



Schon mal geküßt? Wie?   Wo? Öfter, anders oder anderes küssen? Hier einige Möglichkeiten: http://www.die-stadtredaktion.de/2018/06/diestadtredaktion/peter-pauschs-koerperkalender/peter-pauschs-koerperkalender-1-trillion-kuesse-11-juni-2018-17-juni-2018/ http://www.die-stadtredaktion.de/2018/06/diestadtredaktion/peter-pauschs-koerperkalender-1-trillion-kuesse-18-juni-2018-24-juni-2018/ http://www.die-stadtredaktion.de/2018/06/diestadtredaktion/peter-pauschs-koerperkalender-1-trillion-kuesse-25-juni-2018-30-juni-2018/



Interessanter Artikel in der RNZ: https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-judenverfolgung-in-heidelberg-unsere-ganze-friedliche-stimmung-hatte-sich-so-ploetzlich-in-luft-aufge-_arid,396155.html (Dr. Norbert Giovannini, Ein fast völlig vergessenes Kapitel der Judenverfolgung: Die Polendeportation am 28. Oktober 1938 traf auch Heidelberger Familien)



Putzen der Stolpersteine in Heidelberg. Ein Beitrag von Peter Pausch zum 9. November http://www.die-stadtredaktion.de/2018/11/diestadtredaktion/putzen-der-stoplpersteine-in-heidelberg/



Hospital – Halle – Bürgerbeteiligung- Beitrag von Hans-Jürgen Fuchs https://www.stadtteilverein-rohrbach.de/



Füllhaltermuseum – Altes Rathaus Handschuhsheim: Das Füllhaltermuseum im Alten Rathaus Handschuhsheim ist in normalen Zeiten jeweils am 2. und 4. Sonntag im Monat von 15 -18 Uhr geöffnet. Ein Besuch lohnt!



Das Programm Natürlich Heidelberg für 2020 steht online: http://natuerlich.heidelberg.de/programm/index.php?kathaupt=223 www.natuerlich.heidelberg.de









Ausstellungen:

bis ?: Ausstellung im Deutschen Verpackungs-Museum: »bauhaus popular. Vom Bauhaus ins Kaufhaus. Die Neue Typographie und ihr Einfluss auf das Markendesign«, (Deutsches Verpackungs-Museum, Hauptstraße 22 (Hinterhof))

bis ?: Kaiser und Sultan. Nachbarn in Europas Mitte (Badisches Landesmuseum Schloß Karlsruhe)

bis?: Masterworks (Textilsammlung, Brahmsstraße 8)

bis ?: Ausstellung „Sinsheimer Postgeschichte(n)“, Museum Lerchennest Sinsheim – Steinsfurt (Kooperation mit dem Museumsverein Freunde des Lerchennestes und den Briefmarkenfreunden Sinsheim)

bis 18. 10. 2020: Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert (Deutsches Historisches Museum Berlin)

bis Ende Oktober 2020: Ausstellung „Hölderlin und die Brüder Grimm – geschrieben und assembliert von Ruth Tesmar und gestickt von Gertrud Hübner-Nauhaus(Museum Haus Cajeth, Haspelgasse 12)< https://www.cajeth.de/2020/03/hoelderlin-und-die-brueder-grimm/>

Mai 2020 bis 1. August 2021: Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie (Literaturmuseum Marbach)

bis 31. 12. 2020: Max Weber und seine Zeit in Heidelberg (Universitätsarchiv)

Universitätsarchiv: Im Fokus: Max Weber. Vorträge und Podiusmdiskussion — digital

https://www.uni-heidelberg.de/de/heionline/im-fokus-max-weber

Wegen der Corona-Pandemie Verschiebung der Tagung "Max Weber in Heidelberg" vom 15.-16.06.2020 auf den 14.-15.06.2021.

bis?: The Collector's Choice. Aus Freude an den Dingen - 100 Jahre Donationen an die Sammlungen. (Völkerkundemuseum)







TERMINE

N.B.: Alle Veranstaltungen von Natürlich Heidelberg sind abgesagt. Wegen des generellen Versammlungsverbotes gehen wir davon aus, daß auch die nicht abgesagten Veranstaltungen in der nächsten Zeit ausfallen werden.

Das Friedrich-Ebert-Haus hat am 12. Mai wieder seine Tore geöffnet

Das Museum Haus Cajeth, das aufgrund der derzeitigen Lage nicht besucht werden kann, hat für seine aktuelle Ausstellung Hölderlin und die Brüder Grimm – geschrieben und assembliert von Ruth Tesmar und gestickt von Gertrud Hübner-Nauhaus eine Internetpräsentation gestaltet. Geboten werden neben einführenden Texten ein filmischer Rundgang durch die Schau sowie die Fotos der gezeigten Werke.
< https://www.cajeth.de/2020/03/hoelderlin-und-die-brueder-grimm/>.



Kurpfälzisches Museum online: die Ausstellungshighlights unserer Sonderausstellung „Herkules – Unsterblicher Held“! Sie sind auf unserer Website https://www.museum-heidelberg.de/Museum-Heidelberg/herkules+_+unsterblicher+held.html und auf unserem youtube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UCWVz-08Oclr3Q1u5BH_Nuhw sowie auf facebook zu sehen.

Herkules, griechisch Herakles, ist in Heidelberg präsent. Er stützt sich auf seine Keule auf dem Marktplatz vor Heiliggeistkirche und Rathaus und ist Bestandteil einer der spektakulärsten Funde, die die Archäologen des Kurpfälzischen Museums (KMH) jemals machten. Ein Zufallsfund führte im Sommer 2007 bei Ausgrabungen in HD-Neuenheim direkt zu einer nahezu vollständig erhaltenen Jupitergigantensäule. Auf dem dazugehörigen Viergötterstein prangen Juno, Merkur, Minerva und Herkules. Gemeinsam mit dem Swiss Lab for Culture Projects in Lugano widmet ihm das KMH im Frühjahr und Sommer 2020 nun eine große Sonderausstellung. Herkules, Sohn des Zeus und der sterblichen Alkmene, bleibt bis heute ein ambivalenter Held. Seine Kraft ist ebenso sprichwörtlich wie seine Unbeherrschtheit. In der Antike Gegenstand religiöser Verehrung, galt er im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit als mächtiger Streiter für das Gute. In Heidelberg steht er symbolisch für den Kurfürsten. Die zwölf Arbeiten, die er zur Sühne für seine Raserei verrichten musste, sind unerschöpfliche Themen in der Kunst, dem Theater, in Film und Literatur. Die Ausstellung präsentiert spektakuläre Objekte in Kooperation mit Partnern aus Basel, Rom, Neapel und Turin, zum Teil erstmals gezeigt. Bedeutende archäologische Funde kommen aus großen deutschen Museen und der Antikensammlung der Universität Heidelberg. (Kurpfälzisches Museum) >>>“Um unseren Besuchern einen ersten Eindruck von der Ausstellung zu verschaffen, sind sieben Kurzfilme zu wertvollen Ausstellungsstücken und drei Podcasts mit Interviews mit den Ausstellungskuratorinnen Dr. Renate Ludwig und Dr. Karin Tebbe, und dem Direktor des Museums Prof. Dr. Frieder Hepp in Vorbereitung. Sie werden auf der Website www.museum.heidelberg.de zu sehen und zu hören sein. Hier finden Sie auch alle aktuellen Informationen, ebenso auf facebook.“ (bis 12. Juli 2020)



Verschoben: Mittwoch, 6. Mai 2020, 19 Uhr: Eröffnung der Ausstellung Friedrich Hölderlin und Heidelberg (KPM)

ABGESAGT: 26.05.20, 18.15 Uhr: Dr. Matthias Quast, Auf den Spuren Dantes: 1. Florenz und Arezzo, Curtius-Saal (Dante)

30.05. 2020, 14:20 Uhr: 28. Spaziergang Ziegelhausen,Treffpunkt an der Steinbachhalle. Laubrechen-Aktion am Förster-Bronn-Weg. (Die benötigten Geräte werden gestellt)

30.5.2020: Eröffnung der Ausstellung "Tutanchamun" (REM Mannheim)

Sonntag, 14. Juni 2020, 14-17 Uhr: Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, geöffnet (mit Kaffee)

Montag/Dienstag, 15.-16. Juni 2020, Universitätsarchiv: Max Weber in Heidelberg. Tagung anlässlich des 100. Todestages von Max Weber (+ 14. Juni 1920) (wird voraussichtlich nach 2021 verschoben)

angefragt: Donnerstag, 18. Juni 2020: Das Max-Weber-Haus 1847−1954 und wer darin wohnte (Vortrag, Ziegelhäuser Landstraße 17. Veranstalter: Freundeskreis für Archiv und Museum in Kooperation mit dem Heidelberger Geschichtsverein)

ABGESAGT: 1. Juli 2020, 18 Uhr: Die Dreigroschenoper (Holger Schutze, Eberthaus)

6.07. − 28.08.2020: Ausstellung „Sakrale Kunst – Kirchen im Rhein-Neckar-Kreis“, Landratsamt-Außenstelle, Sinsheim, Muthstraße 4

Donnerstag, 9. Juli 2020, 20 Uhr: für alle offener Stammtisch des Heidelberger Geschichtsvereins (Restaurant Da Mario, Rohrbacher Straße 3)

Sonntag, 12. Juli 2020, 14-17 Uhr: Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, geöffnet

Dienstag, 21. Juli 2020: Jahreshauptversammlung Freundeskreis (Universitätsarchiv)

16. Juli 2020, 18.15 Uhr: Dott. Cesare Ghilardelli, Parma – Italienische Kulturhauptstadt 2020, Amtsstübel (Dante)

Sonntag, 9. August 2020, 14-17 Uhr: Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, geöffnet

September 2020: "Lange lieb ich dich schon...Friedrich Hölderlin und Heidelberg" (Ausstellung im Kurpfälzischen Museum)

Donnerstag, 10. September 2020, 20 Uhr: für alle offener Stammtisch des Heidelberger Geschichtsvereins (Restaurant Da Mario, Rohrbacher Straße 3)

Sonntag, 13. September 2020: Tag des offenen Denkmals (Thema: „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“)

Sonntag, 13. September 2020, 14-17 Uhr: Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, geöffnet

Sonntag, 04. Oktober 2020, 13 Uhr: Besondere Orte – Kerbtal, Pinge, Weinterrassen. Spurensuche im Mausbachtal (Tobias Städtler, M. A. Archäologe, Geopark-vor-Ort-Begleiter) Gerne machen sich die Heidelberger auf, um bei kleinen oder ausgedehnten Spaziergängen, die landschaftliche Vielfalt rings um das Stift Neuburg zu genießen. Der Wechsel von ländlicher Idylle und urigem Wald, so nah bei der Stadt, sorgt für ein schnelles Abschalten und der weite Blick ins Neckar- und Rheintal wirkt für viele entspannend und beruhigend. Der Mausbach formte hier ein typisches Kerbtal mit kleinen Seitentälern. Im Wald lassen sich vertraute und verborgene Spuren vieler Menschengenerationen finden. Die Geschichte der hier wirkenden Menschen wird wieder lebendig, wenn auf zum Teil verschlungenen Wegen Relikte wie Gruben, Stollen, Altwege und Weinbergterrassen wieder zum Vorschein kommen. Für das Begehen von unwegsamem Gelände ist gutes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Heidelberger Geschichtsverein e. V. Angeboten. Zielgruppe Erwachsene, Familien. Uhrzeit 13.00 bis 15.30 Uhr. Treffpunkt Heidelberg-Ziegelhausen, Stiftsweg/Abzweig Mausbachweg, Buslinie 34, Haltestelle Stift Neuburg. Bitte mitbringen wetterangepasste Kleidung und festes Schuhwerk, Rucksack mit Vesper und Getränk. Kosten 7 Euro für Erwachsene, 5 Euro für Ermäßigte. Anmeldung Buchungsportal Natürlich Heidelberg, www.natürlich.heidelberg.de

Montag, 5. Oktober 2020, 20 Uhr: Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt 24, 2020. Buchvorstellung. Moderation: Petra Nellen. Der Heidelberger Geschichtsverein, gegründet 1993, gibt unter dem Titel „Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt“ Beiträge zur Ortsgeschichte heraus. Zuletzt erschien im Dezember 2019 der 24. Jahrgang für 2020. Der Band enthält Aufsätze, Berichte und Rezensionen von insgesamt 31 Autor*innen und behandelt ein breites Spektrum an Themen aus (fast) allen Epochen. Das Jahrbuch wird nicht öffentlich gefördert, sondern finanziert sich aus Verkaufserlösen, Anzeigen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Es erscheint im Kurpfälzischen Verlag Heidelberg, ist im Buchhandel erhältlich und kostet 22 Euro. Vereinsmitglieder bekommen es gratis. Vorgestellt wird der Band und mit ihm die Arbeitsweise des Vereins von den fünf Vorständen Hans-Martin Mumm, Claudia Rink, Prof. Dr. Maike Rotzoll, Hansjoachim Räther und Dr. Martin Krauß. Moderiert wird der Abend von Petra Nellen, Historikerin und Mitglied der Jahrbuchredaktion. (DAI)

Sonntag, 11. Oktober 2020, 14-17 Uhr: Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, geöffnet

14.10. − 28.10.2020: Ausstellung „Die Rhein-Neckar-Region in alten Landkarten“, Mi 14−18 Uhr, Sa u. So 13−17 Uhr Kulturzentrum Stiftskirche Sunnisheim, Sinsheim, Stiftsstraße 15

Mittwoch, 14.10.2020, 19 Uhr: Vortrag „Die Rhein-Neckar-Region in alten Landkarten“ Dr. Jörg Kreutz / Herbert Kempf, Kreisarchiv Rhein-Neckar-Kreis, Sinsheim, Kulturzentrum Stiftskirche Sunnisheim

Sonntag, 18. Oktober 2020, 11 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Friedrich Dürrenmatt“ (Kurpfälzisches Museum)

Samstag, 24. Oktober 2020, 20 Uhr: Jahresfest des Freundeskreis des Kurpfälzischen Museums

24. Oktober 2020, 14:20 Uhr: 29. Spaziergang Ziegelhausen,Treffpunkt an der Neckarschule. Auf dem Weg der Mönche zum Kloster Schönau - (genaue Planung wird nachgereicht)

Sonntag, 25. Oktober 2020, 12 Uhr: Durch die Schweiz ins Meer – Wanderung durch den Buntsandstein in Ziegelhausen (Tobias Städtler, M. A. Archäologe, Geopark-vor-Ort-Begleiter) Ziegelhäuser Schweiz, so wird das Naturschutzgebiet ehemaliger Buntsandsteinbruch an der Neckarhalde wegen seiner beeindruckenden roten Felswände genannt. Nicht weit davon hat die Natur das charaktervolle, nur wenig bekannte Naturdenkmal Felsenmeer Jägerfelsen geschaffen. In beiden Landschaften sind interessante Details in den Sandsteinen zu beobachten. Sie geben uns Aufschluss über das Klima vor 250 Millionen Jahren, die wechselnden Bedingungen, unter denen der Sand abgelagert wurde sowie weitere interessante Einzelheiten. Wie kommen zum Beispiel die Kugeln in den Kugelhorizont? Ebenso erfahren wir, wie die Blöcke des Felsenmeeres entstanden und wie sie während der Eiszeiten in ihre heutige Position gewandert sind. Genießen Sie die Eindrücke auf der Wanderung durch diese ganz besondere, teils vom Menschen, teils durch die Natur geschaffene, vom Buntsandstein geprägte Landschaft. Trittsicherheit unbedingt erforderlich. Keine Kinderwagen möglich. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Heidelberger Geschichtsverein e. V. Angeboten. Zielgruppe Erwachsene, Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Uhrzeit 12.00 bis 15.30 Uhr. Treffpunkt Heidelberg, Ziegelhausen, Wehrsteg Ziegelhausen, Ziegelhäuserseite / Parkplatz am Löwenbrunnen, ÖPNV: S-Bahnhof und Haltestelle Orthopädie. Bitte mitbringen wetterangepasste Kleidung und festes Schuhwerk, Rucksack mit Vesper und Getränk. Kosten 9 Euro Erwachsene, 6 Euro Ermäßigte und Kinder (Ermäßigung nach Absprache möglich) Anmeldung Buchungsportal Natürlich Heidelberg, www.natürlich.heidelberg.de

29.10.20: 18.15 Uhr: C. Winter, J. Michel, L. Bastida: „Lectura Dantis“ und Gesang, Kapelle, Plöck 47 (Dante)

Donnerstag, 12. November 2020, 20 Uhr: für alle offener Stammtisch des Heidelberger Geschichtsvereins (Restaurant Da Mario, Rohrbacher Straße 3)

Sonntag, 18. November 2020, 14-17 Uhr: Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, geöffnet

26.11.20: 18.15 Uhr: Adventsfeier in der Evang. Kapelle (Dante)

Sonntag, 13. Dezember 2020, 14-17 Uhr: Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, geöffnet

14.-15.06.2021: Max Weber in Heidelberg. Tagung anlässlich des 100. Todestages von Max Weber (+14. Juni 1920) im Universitätsarchiv

https://www.uni-heidelberg.de/de/heionline/im-fokus-max-weber







N.B.: Der Eintritt zu den Veranstaltungen des Heidelberger Geschichtsvereins, der Handschuhsheimer Geschichtswerkstatt-Schutzgemeinschaft Heiligenberg und des Freundeskreis für Archiv und Museum der Universität Heidelberg ist erfahrungsgemäß i.d.R. frei.

Der für alle offene Stammtisch des HGV findet jeweils am zweiten Donnerstag im ungeraden Monat um 20 Uhr im Restaurant Da Mario, Rohrbacher Straße 3, statt.

Die Handschuhsheimer Geschichtswerkstatt trifft sich jeden letzten Donnerstag im Monat (außer Dezember) um 19.30 Uhr im DRK-Zentrum Heidelberg-Handschuhsheim, Obere Kirchgasse 5. Zu allen Veranstaltungen sind Interessierte willkommen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Nähere Auskünfte bei Ludwig Haßlinger (06221-439797)

Das Ortsmuseum Wieblingen, Helbinghaus, Mannheimer Straße 248, ist an jedem zweiten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Im Institut für geschichtliche Rechtswissenschaft finden ab und an interessante Vorträge statt (19 Uhr c.t., Bibliothekssaal des Instituts für geschichtliche Rechtswissenschaft, Friedrich-Ebert-Platz 2, 69117 Heidelberg). Gäste seien herzlich willkommen, heißt es auf der Website http://www.jura.uni-heidelberg.de/igr/hgr/veranstaltungen.html. http://www.deutsches-rechtswoerterbuch.de/aktuell.htm